Die Stressfalle - Symptome und Hilfe

Unser Leben ist geprägt von Herausforderungen, was auch durchwegs positiv ist. Ein Quantum Stress hält uns in Bewegung. Stress ist eigentlich eine ganz natürliche Reaktion, die uns in die Lage versetzen soll, auf Gefahren angemessen zu reagieren. Geraten wir in Bedrängnis, entscheiden wir ob wir kämpfen oder flüchten. Dabei werden die Stresshormone Cortisol und Adrenalin vermehrt ausgeschüttet, der Blutdruck erhöht sich und unsere Atmung wird schneller. Wenn allerdings Zeitdruck, Leistungsdenken und Verpflichtungen überhand nehmen, leiden Körper und Geist. Die Folgen: Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Stimmungsschwankungen, innere Unruhe oder Abgeschlagenheit.

Doch man kann durch die Anwendung von speziellen Entspannungsübungen, homöopathischen und pflanzlichen Arzneimitteln diesen Teufelskreis durchbrechen und zu mehr Gelassenheit im Alltag verhelfen. So erreicht man mit Hilfe der Heilpflanze Rhodiola rosea, enthalten im Arzneimittel VITANGO®, dass weniger Stresshormone ausgeschüttet werden und gleichzeitig der Energiestoffwechsel der Zellen verbessert wird. Stresssymptome wie Unruhe, Angstzustände, Reizbarkeit und Erschöpfung werden so gelindert und gleichzeitig die Energietanks aufgefüllt, wodurch die Leistungsfähigkeit gesteigert wird. Des Weiteren gibt es zur Beruhigung und Entspannung bei Stress, Unruhe, Burn-out, Angstzuständen und Schlafstörungen, z.B. das pflanzliche Arzneimittel DR. BÖHM® PASSIONSBLUME 425mg Dragees und das homöopathische Arzneimittel RELAX® Nerventropfen und Nerventabletten. Doch um aus der Stressfalle hinauszukommen noch 2 wichtige Tipps: Schauen Sie auf sich! Lernen Sie „Nein“ zu sagen! Denn es hilft weder Ihnen, noch der Umwelt, wenn vor lauter Erschöpfung gar nichts mehr geht.

Sauer macht nicht immer lustig

Antriebslosigkeit, Hautirritationen, Blähbauch und Juckreiz sind häufig Signale, die unser Körper sendet, um uns zu sagen, dass er „sauer“ ist. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise kann, trotz körpereigenem Puffersystem in Lunge, Leber und Nieren, leicht zu einer Übersäuerung des Organismus führen. Entsprechend viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für Ihre Beschwerden verantwortlich ist.

Hauptursache für das Auftreten einer Übersäuerung ist eine einseitige Ernährung mit säurebildenden Lebensmitteln (z.B. Süßigkeiten, Alkohol und Fleisch). Gleichzeitig tun wir möglichst wenig, um unseren Körper bei der Ausscheidung der anfallenden Säuremenge zu unterstützen. Wir bewegen uns oft nur wenig, sind kurzatmig und wir achten kaum auf eine ausreichende Versorgung mit basischen Mineralstoffen. Auch Stress, Angst, Sorgen und negative Gedanken reduzieren die Basenreserven. Um solche Säuren zu neutralisieren, werden basische Mineralstoffverbindungen mit Natrium, Kalium, Magnesium und Calcium benötigt, die, wenn nicht ausreichend vorhanden, dem Gewebe entzogen werden. Dies führt zum Verlust lebensnotwendiger Mineralstoffe und zu einer Ablagerung von „sauren Stoffwechselschlacken“ im Gewebe, wodurch chronische Krankheiten und Altersbeschwerden begünstigt werden können. Gerade nach Ostern, oder zur Unterstützung im Rahmen einer Frühjahrskur ist es sinnvoll den Säure-Basen-Haushalt mit speziellen Basenmischungen, wie dem PURE® BASENPULVER PLUS, das zusätzlich Zink enthält, oder den DR. BÖHM® BASENTABLETTEN PLUS, auszugleichen. Eigentlich ist es ganz einfach, durch kleine Veränderungen im Alltag, die Balance wieder herzustellen und damit mehr Wohlbefinden zu gewinnen.

Steg mit Liegestühlen und Sonnenschirm am Badesee

Fit in den Sommer - Verletzungen vorbeugen

Sie möchten vor der Badesaison noch ein paar überschüssige Kilos loswerden? Dafür ist neben der richtigen Ernährung eine angemessene Bewegungstherapie unumgänglich. Wählen Sie eine sportliche Aktivität, die Ihnen Spaß macht und der Sie dreimal die Woche für eine halbe Stunde nachgehen können.

Bewegung senkt den Fettanteil, verbessert die Blutwerte, die Lungenfunktion und die Ausdauer, stärkt die Knochen und bringt die Seele ins Gleichgewicht. Doch bei all der Motivation kommt es leider immer wieder zu Überlastungen und lästigen Sportverletzungen, welche Sie zum Pausieren zwingen. Um gröberen Körperschäden vorzubeugen und schnell wieder voll einsatzbereit zu sein, halten wir in Ihrer Apotheke eine Reihe nützlicher Hilfsmittel für Sie bereit. Zur Linderung eines Muskelkaters hilft PERSKINDOL® AKTIV GEL. Bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüssen und Ähnlichem bringt DOLOBENE® SPORTGEL rasche Linderung. Es wirkt durch seine spezielle Wirkstoffkombination entzündungshemmend, schmerzstillend, abschwellend und kühlend. Ideal zur Behandlung von stumpfen Sportverletzungen hilft daneben das als Arzneimittel zugelassene Präparat PHLOGENZYM®. Es enthält hoch dosierte Enzyme, welche entzündungshemmend und abschwellend wirken und zum Vorteil gegenüber herkömmlichen Schmerztabletten Magen, Nieren und Leber nicht belasten. Für weitere Informationen und Beratung in Bezug auf Ihr Training stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort.

Immunsystem - Abwehrkräfte stärken

Immunsystem - Abwehrkräfte stärken

Im Herbst, wenn eine Erkältungswelle die Nächste jagt, werden unsere Abwehrkräfte auf eine harte Probe gestellt. In den Übergangsphasen muss unser Körper sich ständig auf unterschiedlichste Temperaturen einstellen. Durch „feucht-kaltes Klima“ im Freien und trockene Heizungsluft im Inneren gerät unser Immunsystem unter Stress. Die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum trocknen aus und werden Angriffsort für zahlreiche Krankheitserreger. Ebenso können zahlreiche Faktoren, die eng mit unserer „modernen Lebensweise“ zusammenhängen unser Immunsystem schwächen.

Ununterbrochen versuchen Bakterien, Viren und Parasiten, die sich beispielsweise in der Atemluft, den Nahrungsmitteln und auf unserer Haut befinden, in unseren Körper einzudringen. Daher ist es umso notwendiger eine intakte Abwehr zu besitzen. Mit viel frischer Luft, ausreichend Bewegung, genügend Schlaf, ausgewogener Ernährung, Vitamin C, Zink und Wechselduschen kann man bereits durch wenige Änderungen im Alltag seine Abwehrkräfte stärken. Um das Immunsystem gezielt auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten und Erkältungen vorzubeugen, finden Sie in Ihrer Apotheke zahlreiche Präparate, die bestimmten Bedürfnissen entsprechen. Vitamin C und Zink können vom Körper selbst weder hergestellt, noch ausreichend gespeichert werden. Apotheker Königs Vitamin C + Zink Kapseln verfügen über einen speziellen Depoteffekt, der Vitamin C und Zink gleichmäßig über den Tag verteilt freigibt. Immun44-Kapseln oder Saft (mit Vitaminen und Spurenelementen) blockieren Viren durch „Cistus-Plantovir“, einem speziellen Pflanzenextrakt.  Wer über wiederkehrende Fieberblasen klagt oder begleitend zu einer Antibiotika-Behandlung, kann mit Esberitox-Tabletten, einer Kombination aus immunstimulierenden Pflanzenextrakten seine Abwehrkräfte stärken. Eines der wichtigsten Fundamente für ein intaktes Immunsystem ist aber, selbst positive Gefühle und Gedanken zu erzeugen (Traditionelle Chinesische Medizin).

Hyaluronsäure - Anti-Age Pflege

Hyaluronsäure - Anti-Age Pflege

Für unsere Haut ist Hyaluronsäure ein kleines Wunder. Als essentieller Bestandteil des Bindegewebes trägt sie durch ihre außerordentlich hohe Wasserbindungskapazität zur Stabilisierung der Struktur unserer Haut bei und kann so den Feuchtigkeitsgehalt und das Volumen der Hautzellen positiv beeinflussen. Hyaluronsäure kann durch die enorme Speicherkapazität von Feuchtigkeit das Volumen der Haut um ein Vielfaches vergrößern und polstert so die Haut von innen heraus auf.

Mit der Zeit und unter dem Einfluss von UV-Strahlen nehmen Gehalt und Qualität der körpereigenen Hyaluronsäure ab. Die Zellen können dann weniger Feuchtigkeit binden und verlieren an Volumen. In der Folge kommt es zu erhöhter Rauheit und nachlassender Elastizität der Haut. Das Bindegewebe sinkt quasi in sich zusammen und Falten entstehen. Hyaluronsäure ist im ganzen Körper vorhanden, über 50% befinden sich aber in der Haut. Auf Grund der Tatsache, dass die Hyaluronsäure ein hauteigener Bestandteil ist, ist sie besonders gut verträglich. Um der Haut im Laufe der Zeit zusätzlich Hyaluronsäure zuführen zu können, bietet zum Beispiel die Firma Eucerin® mit ihren Hyaluron-Filler Produkten eine innovative Gesichts- und Körperpflegeserie gegen die Zeichen der Hautalterung an. Diese Hyaluron-Filler Produkte reaktivieren außerdem die Produktion der hauteigenen Hyaluronsäure und polstern so das eingefallene Bindegewebe auf natürliche Weise wieder auf. Unsere Haut ist unser größtes Organ und schützt uns tagtäglich vor schädlichen äußeren Einflüssen. Gerade deswegen hat sie eine entsprechende gesunde Pflege verdient.

Hausspezialitäten - Apothekeneigene Arzneispezialitäten

Hausspezialitäten - Apothekeneigene Arzneispezialitäten

Seit Bestehen des Studiums der Pharmazie und des Apothekerberufs zählen magistrale Rezepturen, sprich die eigene Anfertigung von Arzneien, zu den ursprünglichsten Aufgaben der ApothekerInnen. Man denke nur einmal an Zeiten zurück, in denen der Konsum und die Globalisierung noch nicht jene Dimensionen erreicht hatten, wie wir sie heute vorfinden. Ich selber denke noch sehr gerne an die Geschichten meines Großvaters zurück, als die Menschen zu Zeiten des Krieges gezwungen waren, näher zusammenzurücken und der Tauschhandel die härteste Währung darstellte. Am Lande brauchte man dringend Medikamente und der Apotheker, wie mein Großvater, brauchte Salbengrundlagen zur Herstellung von Arzneimitteln.

So war es naheliegend, dass Bauern, die mit Schweinefett gesegnet waren, dieses dem Apotheker brachten und dieser wiederum die Arzneimittel für die umliegende Bevölkerung herstellte. Motiviert durch die umfangreiche universitäre Ausbildung waren Apotheker seit jeher bestrebt, eigene Rezepturen zur Herstellung von Tees, Salben, Tropfen, Säften und dergleichen zu entwickeln, um diese in weiterer Folge als behördlich registrierte Arzneispezialitäten anzumelden. Somit sind unsere Hausspezialitäten ein handwerkliches Unikat, wobei viele Apotheken Rezepturen verwenden, die über Generationen hinweg überliefert wurden. So wurden im Jahre 2010 die apothekeneigenen Arzneispezialitäten in das immaterielle Kulturerbe der UNESCO aufgenommen, um auf den Wert und die Einmaligkeit der Hausspezialitäten aufmerksam zu machen. Doch am Wichtigsten ist die Zufriedenheit der Bevölkerung mit der Wirkung unserer Hausspezialitäten, denn nur dadurch haben wir die Möglichkeit, unser Wissen, unsere Traditionen und Brauchtümer auch an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Schulstress - Konzentration stärken

Schulstress - Konzentration stärken

Mangelnde Konzentrationsfähigkeit kennen viele von uns, jedoch besonders betroffen davon sind unsere Kinder. Überforderung, Reizüberflutung, Bewegungsmangel, Stress in der Familie oder mit Freunden stellen die häufigsten Ursachen dar. Nährstoffdefizite durch Fast Food, zu viel Zucker und Fett, zu wenig Gemüse und Obst können ebenso die Konzentrationsfähigkeit stark beeinflussen. Kommt es in der Wachstumsphase zur Unterversorgung an entscheidenden Nährstoffen, kann sich das geistige Potential nicht optimal entwickeln.

Zu den Bausteinen unserer Gehirnzellen zählen Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA), Phospholipide (Hauptbausteine der Zellwände unserer Gehirnzellen) und bestimmte Proteine. Schulkinder mit Konzentrations- und Rechtschreibschwächen zeigen oft einen Mangel an diesen Bausteinen, was zu einer Verminderung der Aufmerksamkeit, des Lernverhaltens und der Konzentration führt. Da unser Körper das lebenswichtige Omega-3 nicht selbst bilden kann, ist er auf die Zufuhr von außen angewiesen. Regelmäßige Fischmahlzeiten würden den empfohlenen Bedarf weitgehend abdecken, jedoch essen Kinder meist zu wenig Fisch. Daher ist eine Ergänzung der täglichen Nahrung sinnvoll. Supermind® als Saft oder in Kapselform auf Vitaminbasis fördert die körpereigene Synthese wichtiger Nervenbotenstoffe und führt durch einen hochdosierten Vitamin-B Komplex zur Resistenz gegen schulischen Stress. Also, nicht auf eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und Bewegung vergessen, denn Konzentration ist die Fähigkeit, geistig dort zu sein wo man ist.

Erkältung - Kaum einer entkommt ihr

Erkältung - Kaum einer entkommt ihr

Neben den ersten Minusgraden und Nebel gehören Erkältungen zu den Plagen im Herbst. Ausgelöst werden letztere durch Viren, die beim Niesen, Husten oder Spucken in der Raumluft verteilt werden. Über die Atmung gelangen sie auf die Schleimhäute gesunder Personen. Man spricht daher von „Tröpfcheninfektion“. Bis sich die ersten Erkältungssymptome bemerkbar machen, dauert es nur wenige Tage. Meist beginnt die Erkältung mit einer laufenden Nase und einem kratzenden Hals. Viele Betroffene leiden außerdem unter Abgeschlagenheit, Müdigkeit und leichtem Fieber. Husten tritt meist erst im späteren Verlauf der Erkrankung auf.

Liegt eine harmlose Erkältung vor, kann sich der Kranke selbst therapieren. Ruhe, ausreichend Flüssigkeit und ein wirksames Medikament beschleunigen den Heilungsprozess. Bei Schnupfen eignen sich Arzneimittel, die zum Abschwellen der Nasenschleimhaut führen und somit ein Übergreifen auf die Nebenhöhlen oder das Ohr verhindern. Dabei sorgen hypertone Meersalznasensprays auf natürliche Art und Weise für ein Abschwellen der Schleimhaut, wie z. B. Hysan Salin Spray. Andere abschwellende Nasenspays können die Nasenschleimhaut bei längerer Anwendung austrocknen und sollen daher nicht länger als eine Woche eingesetzt werden. Um den Schleim zu lösen und den Druck im Kopf zu nehmen, hat sich die pflanzliche Arzneimittelkombination aus Enzianwurzel, Schlüsselblumenblüten, Ampferkraut, Holunderblüten und Eisenkraut in Sinupret bewährt. Für die akute Symptombehandlung bei Druckkopfschmerzen und eine verstopfte Nase eignet sich Aspirin Complex hervorragend. Pseudoephedin macht die Nase frei, ohne sie auszutrocknen und Acetylsalicylsäure hat einen fiebersenkenden und zusätzlich entzündungshemmenden Effekt. Wichtig ist, mindestens zwei, optimalerweise drei Liter am Tag zu trinken. Die Flüssigkeit sorgt für die Ausleitung der Krankheitserreger und verflüssigt den produzierten Schleim. Hierfür eignet sich Apotheker Königs Brust-Tee mit seiner schleimlösenden und reizmildernden Wirkung bestens. Jetzt ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken und die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Dies erzielt man mit dem Immunsystemaktivierenden Zistrosenextrakt in Immun44. Darüberhinaus sorgen wertvolle Vitamine & Mineralstoffe in Immun44 dafür, dass die körpereigenen Heilkräfte angeregt werden. Denn nur mit einem starken Immunsystem kann man einer Erkältung vorbeugen.

Gernot Königs Kräuteröl - Gesunder Genuss

Gernot Königs Kräuteröl - Gesunder Genuss

Wer denkt nicht gerne an den letzten Urlaub in Italien, Kroatien, Spanien oder Griechenland zurück? Und was behält man vom letzten Urlaub mit Sicherheit in guter Erinnerung? Natürlich die gute, leichte und mediterrane Küche! So war es meinen MitarbeiterInnen und mir ein großes Anliegen, ein „Stückchen Süden“ in unsere Heimat zu bringen und ein qualitativ hochwertiges und gesundes Kräuteröl zu entwickeln. Nach langer Erprobungsphase ist es uns schlussendlich gelungen, die perfekte Mischung an Kräutern bester Qualität zu finden und deren Aromen, nach einer mehrwöchigen Ansetzdauer und Lagerung in dunklen Räumen, durch ein aufwendiges Abpressverfahren in das gesunde und hochwertige Olivenöl zu transferieren.

Olivenöl enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, wie z.B. Omega-6-Fettsäuren, die am Aufbau von Zellmembranen beteiligt sind und Blutfett- und Cholesterinspiegel senken. Olivenöl ist somit im Rahmen einer ausgewogenen mediterranen Ernährung empfehlenswert, um das Risiko für die Entstehung von Gefäßerkrankungen zu vermindern. Für die Herstellung unseres Kräuteröls verwenden wir bewusst Kräuter, wie Basilikum, Majoran, Oregano, Salbei und Thymian, deren Aromen eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel und den Magen-Darm-Trakt haben. Gernot Königs Kräuteröl eignet sich hervorragend im Sinne einer leichten, gesunden und mediterranen Küche zur Kombination mit diversen Salatvariationen, Nudeln, Spargel, Fisch, Schafs- und Ziegenkäse und weiteren Köstlichkeiten. In diesem Sinne: Genießen Sie die leichte, gesunde und mediterrane Küche und träumen Sie bereits jetzt schon von Ihrem nächsten Urlaub!

Fit in den Frühling - Ursachen und Tipps

Fit in den Frühling - Ursachen und Tipps

Nach dem langen Winter und zahlreichen gemütlichen Abenden daheim fällt es vielen von uns schwer, sich im Frühling wieder für Sport und gesunde Ernährung aufzuraffen. Symptome wie Lustlosigkeit, starke Stimmungsschwankungen, plötzliche Kreislaufbeschwerden und unruhiger Schlaf sind zahlreiche Begleiterscheinungen der sogenannten „Frühjahrsmüdigkeit“.

Die Ursache liegt darin, dass unser Körper immer noch auf „WINTER“ eingestellt ist. Warme Kleidung und zu wenig frische Luft haben unserem Körper zu schaffen gemacht. Über die lichtarmen Monate hinweg leeren sich unsere Speicher an Melatonin & Serotonin welche über die Sonneneinstrahlung in unserem Körper ausgeschüttet werden. Bewegen sich die Speicher einmal gegen Ende, fällt uns das in Form von Antriebslosigeit, Stimmungsschwankungen und schlechtem Schlaf auf. Schlicht - die Frühjahrsmüdigkeit hält uns gefangen. Um dieser ein Schnippchen zu schlagen empfiehlt es sich den Kreislauf in Schwung zu bringen, mit Bewegung an der frischen Luft, ausgewogene abwechslungsreiche Ernährung, sowie mindestens 1,5 bis 2,5 Liter Wasser oder ungesüssten Tees. Braucht der Körper jedoch mehr Unterstützung, kann man gerne zu gut dosierten Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Sie geben uns den oft nötigen Boost um die Frühjahrsmüdigkeit hinter uns zu lassen. Hier kann man zu Multivitamin Päparaten greifen, oder Einzelsubstanzen wie Magnesium, Zink, Vitamin D, B-Vitamine, Vitamin C einnehmen.

Welche Präparate für Sie speziell am Besten geeignet sind, können wir in einem persönllichen Beratungsgespräch gerne herausfinden.

Also, Sonne genießen und mit einem Lächeln im Gesicht in den Frühling starten!

Schwere Beine? - Lassen Sie sich von der Natur helfen!

Schwere Beine? - Lassen Sie sich von der Natur helfen!

Gerade im Sommer klagen viele Menschen über schwere Beine. Ursachen der Beschwerden sind die hohen Temperaturen, die zu einer Erweiterung der Venen führen. Durch diese Gefäßerweiterung wird die Haut besser durchblutet. Die Wärmeaustauschfläche vergrößert sich und der Körper kann mehr Wärme abgeben. Allerdings hat dieser Regulierungsmechanismus auch Nachteile. Durch die Gefäßweitstellung der Venen kann es passieren, dass die Venenklappen nicht mehr richtig arbeiten und sich das Blut in den Beinen staut, es kommt zu Schwellungen und den typischen schweren Beinen.

Spezielle altbewährte Heilpflanzen wie Rosskastanie, Weißdorn oder Hagebutte, können hier unterstützend wirken, sie fördern unseren Kreislauf und verbessern die Durchblutung der Gefäße. Dadurch stärken sie die Venen und beugen müden, geschwollenen Beinen und Knöcheln vor. Flavonoide, wie zum Beispiel aus dem roten Weinlaub nehmen die Schwellung, reparieren entzündete Gefäßwände und lindern den Schmerz. Auch kühlende Cremes oder Gele können bei Venenprobleme von außen Linderung bewirken. Durch eine Beinmassage wird zusätzlich die Durchblutung der Beine angeregt. Topisch angewendetes Heparin, wirkt abschwellend und hat eine blutgerinnungs- und entzündungshemmende Wirkung. Schwere Beine werden aber auch dadurch begünstigt, dass der Körper gerade bei höheren Temperaturen mehr Flüssigkeit verliert. Dadurch wird das Blut dickflüssiger und der Blutstrom zum Herzen verlangsamt. Neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist es ebenso wichtig, auf ausreichende Bewegung zu achten. Gezielte Beinübungen können die Venenklappen unterstützen, z.B. Fußwippen, Zehenspitzen gehen, Beinbeuger dehnen, Zehen anziehen, etc. Indem Sie sich regelmäßig die Beine vertreten, fördern Sie den Rückfluss des venösen Blutes. Somit kann man vom abendlichen Sommerspaziergang gleich doppelt profitieren und der „Kurzen-Hosen-Zeit“ steht nichts mehr im Wege.

Pflegebalsam

Pflegebalsam

Zu den ursprünglichsten Aufgaben und Fähigkeiten der Apotheker zählt die Herstellung magistraler Rezepturen, sprich die Herstellung individueller Zubereitungen, die speziell für einen bestimmten Kunden oder für bestimmte Bedürfnisse angefertigt werden. Obwohl es heutzutage unzählige fertige Arzneimittel und Kosmetika gibt, kann man durch innovative eigene Rezepturen, die es in dieser Zusammensetzung nicht handelsüblich zu kaufen gibt, oft die Beschwerden vieler Menschen viel effizienter behandeln.

Schutz und Pflege für empfindliche Haut

Wir haben vor einigen Jahren zum Beispiel eine magistrale Rezeptur mit der Bezeichnung Pflegebalsam entwickelt, die durch ein ganz bestimmtes Mengenverhältnis an Zink, Mandel- und Jojobaöl einen öligen und rückfettenden Schutzfilm auf der Haut hinterlässt. Zusätzlich hat man durch die enthaltene Ringelblumensalbe eine wundheilende Wirkung. Eine antiallergene Fettsalbe als weiterer Bestandteil wirkt hautzellenregenerierend. Diese Rezeptur eignet sich hervorragend zur Pflege von Babypopos nach dem Wickeln, da man diesen durch die bereits erwähnte rückfettende Wirkung vor äußeren Einflüssen schützt und den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wieder aufbaut. Auch zur Nachbehandlung von lokalen Cortison-Therapien ist dieser Pflegebalsam bestens geeignet, weil er die Hautzellen erneuert und die Haut somit vor dem Ausdünnen schützt. Ebenso zur Behandlung von trockenen Hautstellen, Neurodermitis und Psoriasis hat sich diese Zusammensetzung bewährt.

Dieser Pflegebalsam ist nur eine von vielen individuellen magistralen Rezepturen, die wir in unserer Apotheke für unsere Kunden entwickelt haben, um Ihre ganz besonderen Bedürfnisse zufriedenstellen zu können.

Reiseapotheke

Reiseapotheke

Wenn die kalte Jahreszeit endültig vorüber ist und die Tage wieder von Sonnenschein geprägt sind wird die Haupt - Reisezeit eingeleitet.
Um die freie Zeit sorgenfrei genießen zu können, bedarf es unter anderem auch einer für das Urlaubsziel speziell zusammengestellten Reiseapotheke.
Medikamente erst am Urlaubsort zu besorgen kann durch Probleme mit der Verständigung, durch unterschiedliche Produktnamen oder gar unbekannten Wirkstoffen problematisch sein.

Wichtige Urlaubstipps

In jedem Fall sollte man Medikamente für den Magen - Darm - Bereich eingepackt haben, da Durchfall, Übelkeit und Magenschmerzen zu den häufigsten Spaßbremsen im Urlaub zählen.
Unverzichtbar dafür sind Bakterienpräparate wie Hylaktiv® - Kapseln, welche die geschädigte Darmflora bei Durchfall regenerieren, Kohletabletten um Toxine aus dem Körper zu eliminieren und Iberogast® - Tropfen um Magenschmerzen, Magenkrämpfe, Übelkeit und weitere Komplikationen des Verdauungstraktes zu lindern.
Des Weiteren sollte man immer schmerz - und fiebersenkende Medikamente und je nach Anfälligkeit Mittel gegen Verkühlung dabei haben. 
Wichtig ist auch das Mitführen von Wunddesinfektionsmitteln und ausreichend Verbandsmaterial.
Damit wir die für Sie passende Reiseapotheke zusammenstellen können, schauen Sie einfach bei uns vorbei, wir beraten sie gerne und haben auch schon eine Checkliste zum Mitnehmen vorbereitet.
Natürlich informieren wir Sie auch über die je nach Reiseziel erforderlichen oder sogar vorgeschriebenen Impfungen.
Dafür ist es wichtig rechtzeitig in die Apotheke zu kommen, um etwaige Impfabstände einhalten zu können.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Urlaub!

Trockene Haut

Trockene Haut

Mit einer Größe von ungefähr zwei Quadratmetern und einem Gewicht von bis zu zehn Kilogramm ist die Haut das größte Organ des Menschen. Sie stellt die physikalische und die physiologische Membran zwischen dem Menschen und der Außenwelt dar und erfüllt wichtige Aufgaben: als Schutzschild vor äußeren Einflüssen wie Hitze und Kälte, als Sinnesorgan und als Speicher von Wasser, Salzen und Fett. 

Dabei zeichnet sich gesunde Haut durch Geschmeidigkeit, Elastizität und Unempfindlichkeit aus. Dieser Zustand ist bei einer gestörten Hautbarriere, die sich durch gewisse Erkrankungen, wie Diabetes, Neurodermitis und Psoriasis ergibt, schwer zu erreichen. Weitere Faktoren die der Haut stark zusetzen können sind, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Kälte und trockene Heizungsluft im Winter und Sonnenbaden in den Sommermonaten. Die Folge kann eine gestörte Barrierefunktion der Haut sein, die nach einer intensiveren Pflege verlangt. Bewährte, Urea-hältige Produktlinien von z.B. Eucerin und La Roche-Posay stärken die Lipidbarriere und fördern die hauteigene Feuchtigkeitsversorgung. Juckreiz wird gemildert, das Trockenheitsgefühl nimmt ab und die Schuppenbildung der Haut geht zurück. 

Bei Neurodermitis steht die Stärkung der Hautbarriere und damit ein intaktes Hautbild im Fokus, um die Anzahl der Schübe zu minimieren. Eine Reduktion von Hautrötungen, Juckreiz und Spannunsgefühlen ist die erwünschte Folge. Die AtopiControl Serie von Eucerin mit natürlichen Omega-Fettsäuren und Sheabutter, oder Lipikar AP+ von La Roche-Posay mit Thermalwasser und Karitébutter stärken das Schutzschild der Haut und pflegen sie nachhaltig. Mit rückfettenden, pH-neutralen Dusch- oder Badeölen wird die Pflege vervollständigt und das Wohlbefinden wird merklich gesteigert. 

Die Haut wird oft als Spiegel unserer Seele bezeichnet. Mit der richtigen Pflege kann unser größtes Organ, die Haut, erfolgreich gesund, vital und schön erhalten werden.

 

Freude an Bewegung

Freude an Bewegung

Wenn sich die heiße Jahreszeit langsam dem Ende zuneigt, zieht der Herbst ins Land. Die milderen Temperaturen erlauben wieder ausgedehnte Wanderungen und das herabfallende Laub beschert uns einiges an Gartenarbeit.
Als unerwünschte Begleiterscheinung machen sich immer häufiger Gelenkbeschwerden durch die gesteigerte Beanspruchung bemerkbar.

Weg mit lästigen Gelenkschmerzen

Hierbei unterscheidet man zwischen einer chronisch - degenerativen Gelenkerkrankung und der chronischen Gelenkentzündung.
Abnützungserscheinungen äußern sich durch Schmerzen aufgrund körperlicher Belastung, welche oft zu Beginn der Bewegung ausgelöst werden. Weitere Beschwerden sind eine Einschränkung der Beweglichkeit, ein hörbares Knirschen und eine Steifigkeit, die sich mit der Bewegung bessert.
Die Abnützung beruht vorwiegend auf Nährstoffmangel an den essenziellen Knorpelsubstanzen Chondroitin und Glucosamin. Da diese Unterversorgung durch die Ernährung nicht kompensiert werden kann, ist es äußerst wichtig, diese beiden Chondroprotektiva zu ergänzen. Dafür hervorragend geeignet sind  Arthrobene Plus® Gelenkskapseln, welche diese wichtigen Mikronährstoffe in optimaler Bioverfügbarkeit und Dosierung enthalten.
Äußerlich empfiehlt sich die Anwendung von wärmenden Schmerzsalben wie z.B. der Trauma Salbe® „Mayrhofer“ wärmend.
Werden die Schmerzen jedoch durch chronische Gelenkentzündungen ausgelöst, behandelt man, neben kühlenden Schmerzgels wie Voltadol®, am besten mit dem pflanzlichen Arzneimittel Teufelskralle Dr. Böhm®. Dieses sehr gut verträgliche Arzneimittel lindert neben Entzündungen auch Verspannungen und lästige Rückenschmerzen.
Die Arthritis äußert sich in warmen, geschwollenen Gelenken, einer ausgeprägten Morgensteifigkeit und Schmerzen treten auch in Ruhe auf.
Wir beraten Sie gerne, um das passende Arzneimittel zu finden, damit Sie diese schöne Jahreszeit in vollen Zügen genießen können.